Montag, September 12, 2016
   
Text

Fujitsu Esprimo P1500

Hardware News

Fujitsu Esprimo P1500

Ein Gamer-PC der besonders günstigen Sorte und mit einer gut durchdachten Konfiguration ist der Fujiutsu Esprimo P1500. Dabei sticht der Fujitsu durch seinen niedrigen Preis von unter 700 Euro, sowie einer Festplattenkapazität von 1 Terrabyte ins Auge. Aufgrund des Micro-Tower-Gehäuses verbraucht der PC nur wenig Platz. In diesem Bericht werden die Informationen über die Leistung und die Lautstärke des günstigen All-Rounders zusammengefasst.

Hinter dem Fujitsu Esprimo P1500 steckt ein Intel Core 2 Quad Q8200 das 4 Kerne und eine Taktfrequenz von 2,33 Ghz hat. Außerdem ist der PC mit 4 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Dies reicht auch für umfangreiche Spiele oder Videoanwendungen.

In der Original-Konfiguration kann der DVD-Brenner des Fujitsu keine Blu-Ray-Medien lesen. Hierfür bietet Fujitsu optional ein Blu-Ray-Laufwerk an. Das Betriebssystem ist Vista Home Premium 64-Bit und enthält als Brennprogramm zusätzlich Nero 8 Essentials. Die Grafikkarte ist eine Nvidia Geforce GT 220 und hat 1025 MB Speicher. Für den Sound ist ein Soundchip auf dem Mainboard zuständig. Beim Esprimo P1500 wurde dagegen an den Anschlüssen und Schnittstellen gespart. Zwar wurdem dem System zwei PS/2-Ports spendiert, auf einen eSATA, S/P-DIF-Out, Firewire oder eine Anschlussmöglichkeit für Surround-Boxen wurde verzichtet.

Auch die 6 USB-Ports werden bei der heutigen Anzahl an externen Geräten schnell knapp. Üblich sind heutzutage 8-12 USB-Anschlüsse.

Die Grafikkarte verfügt über einen VGA, DVI und HDMI-Anschluss. Eine Schnittstellenkarte für Firewire, sowie ein WLAN-Modul gibt es optional von Fujitsu. Der Kartenleser unterstützt folgende Formate: CF/SM/MS/SD und MMC.

Ein ordentliches Tempo zeigt der Fujitsu dafür bei der Geschwindigkeit. So zählt der Rechner zur Zeit unter den 700 Euro-PCs zu den schnellsten seiner Klasse.

Die Rechenleistung reicht aufgrund der Grafikkarte nicht für aktuelle Spiele (DirectX10), dafür jedoch für Video- und Bildbearbeitung.

Erfreulich ist auch der Blick auf die Stromrechnung. Im Desktop-Bereich verbraucht der Fujitsu weniger als 60 Watt die Stunde, unter Vollast nicht einmal 125 Watt. Noch erfreulicher ist, dass der PC gar keinen Strom mehr zieht, sobald er einmal abgeschalten ist.

Dafür ist er nicht gerade der leiseste. Mit rund 31,2 dB(A) im Normal-Betrieb und 35,5 dB(A) unter Volllast ist er lauter als mancher Gamer-PC.

Daher hört man auch das Anspringen der Lüfter bei größerer Belastung.

Fazit:

Viel Leistung für wenig Geld, jedoch eindeutig nicht für aktuelle und moderne Spiele geeignet da es hier aufgrund der schwachen Grafikkarte zu starken Rucklern kommt. Erfreulich ist jedoch die große Festplatte und der niedrige Stromverbrauch, was die Folgekosten enorm senkt. Dafür ist die Betriebslautstärke sehr störend und deshalb sollte, wenn möglich, der PC in einem anderen Raum stationiert sein. Störend empfanden wir das Betriebsgeräusch unter Belastung und bei der Anzahl der Anschlüsse ist Fujitsu etwas knauserig.

Varianten:

  • Fujitsu Esprimo P1500 mit maximal Intel Core 2 Quad Q9550
  • Fujitsu Esprimo P1500 mit maximal 8 GB RAM
  • Fujitsu Esprimo P1500 mit bis zu 2 Terabyte Festplattenkapazität
  • Fujitsu Esprimo P1500 mit Blu-ray-Laufwerk
  • Fujitsu Esprimo P1500 mit Schnittstellenkarte(n) für WLAN und/oder Firewire

Center7 Login

User Online

Wir haben 10 Gäste online

Login Form