Montag, September 12, 2016
   
Text

Windows DirectX

Artikel - Windows 7

Windows 7 DirectX

Nachdem Microsoft mit Windows 7, ein neues Betriebssystem auf den Markt gebracht hat, welches den Benutzer die Welt von Multimedia in einer neuen Dimension erleben lässt, ist nun mit der Entwicklung von DirectX 11 ein ganz besonderer Genuss, bei 3D-Anwendungen den User gewiss. Mit Hilfe, dieser Programmserie ist es möglich, 3 D-Anwendungen beinahe real anschauen zu können. Dies ist aufgrund vieler Verbesserungen möglich und einer neuartigen Thread-Unterstützung der Rendering-Pipline. Durch die Thread-Unterstützung der Rendering-Pipline wird die 3D-Anwendung im Bereich der Grafikkarte um ein vieles schneller und somit können Spiele usw. die auf den neuesten Stand der Technik sind, auf dem Rechner geladen und auch benutzt werden.

Vor allem im Bereich der GPGPU-Programmierung hat sich die Thread-Unterstützung der Rendering-Pipline sehr positiv ausgewirkt. Die neue Generation der 3D-Anwendungen erfordert neben einer Vielzahl von Hardwarevoraussetzungen auch eine gute Zusammenarbeit der Schnittstellen, diese werden dann über die Rendering-Pipline und eine entsprechende Thread-Unterstützung gewährleistet. Die neuen Features und Möglichkeiten die DirectX 11 bietet, hat den großen Vorteil, dass der Grad der Details bei 3D-Szenen in den 3D-Anwendungen, ohne Belastung des restlichen Systems erfolgen kann. Die Thread-Unterstützung ist hierfür mit verantwortlich.

Die verbesserte Rendering-Pipline hat auch im Wesentlichen dazu beigetragen, dass die Darstellung der 3D-Qualität, von diversen 3D-Anwendungen, um einen großen Schritt optimiert wurde. Der Anwender von DirectX 11 hat auf alle Fälle eine gute Software, die bestimmt auch noch einige Zeit die aktuellen Erfordernisse der Anwenderprogramme erfüllen wird. Letztlich ist es in der heutigen Computerwelt immer eine sehr schnelllebige Sache, wenn es um neue Programme und der gleichen geht. Mit dem neuen Betriebssystem Windows 7 ist Microsoft ein weiterer Schritt nach vorne gelungen. Neben vielen neuen, auf den täglichen Bedarf des Benutzer ausgerichteten Features, hat es auch mit dem Programm DirectX 11 gerade auf dem Gebiet der Verarbeitung von Video, einen sehr guten Treffer gelandet, auch wenn die Hardware der etwas älteren PCs, nicht immer kompatibel ist.

DirectX 11 hat den Vorteil über die Thread-Unterstützung von der Rendering-Pipeline die Grafik- und Soundkarte des PCs optimal auszunutzen. Was problematisch ist, ist die Tatsache, dass gerade bei den alten PC-Systemen die Hardware nicht kompatibel ist, für den Einsatz von DirectX 11. Diese Hardware, welche nicht kompatibel ist, ist nicht in der Lage die gehobenen Ansprüche der Rendering-Pipelines gerade im Bereich Video zu erfüllen. Wer also DirectX 11 auf seinen Rechner zusammen mit Windows 7 nutzen möchte, tut gut daran sich ein komplett neues System zu kaufen. Vor allem, wenn er gerne ein Video ansehen möchte, welches auf dem Standard von DirectX laufen soll. Die Rendering-Pipline, welche verbessert wurde, hat zur Folge, dass die GPGPU-Programmierung nun vereinheitlicht wurde bzw. wird, so Microsoft.

Eine Hardware, welche für das Windows 7 DirectX 11 kompatibel ist, ist seit ca. einem halben Jahr auf den Markt und bietet den Benutzer ein absolut neues Erlebnis von Klang, Video und allem, was im Multimediabereich möglich ist. Dies hat die hervorragende Programmierung der Rendering-Pipline zu einem großen Teil mit ausgemacht. Dass nicht jede Hardware kompatibel ist, ist ja nichts Neues, vor allem auf den immer besser werdenden Möglichkeiten bei Video und Spiele. Der immer höhere Anforderungen an die Ausstattung des PCs und Programme fordert, sowohl an die Hardware als auch die Rendering-Pipline der Grafikunterstützung. Die neue Technologie von DirectX 11 wirkt sich auf die Thread-Unterstützung verschiedener Software Bibliotheken aus und beinhaltet ein ganzes Paket von Multimedia-Programmen, welche Windows 7 unterstützen. Eine Kompatibilität zu Windows Vista ist zwar gegeben, aber zu Windows XP ist dies leider nicht möglich. Das heißt, dass nur User die eines der beiden letzten Betriebssysteme ( Windows Vista oder Windows 7 ) auf dem Rechner haben, die neue Variante DirectX 11 auch nutzen können.

Der Grund ist, dass die Thread-Unterstützung nur über diese Betriebssysteme erfolgen kann. Die neue Version von DirectX bietet aber neben einer guten Grafik- und Soundausstattung auch eine Beschleunigung der Hardware, welche den Zugriff auf Bibliotheken um einiges schneller macht und somit die Leistung des Gerätes einwenig verbessert. Gerade die Programm Bibliotheken sind es ja, auf welche es bei den modernen Programmen, egal ob es Spiele oder Multimediaanwendungen sind, besonders ankommt. Hier ist eine optimal konfigurierte Thread-Untertstützung unerlässlich um das gesamte System reibungslos funktionieren zu lassen. Mit der Entwicklung von DirectX 11 ist ein sehr effizienter Bestandteil von Windows 7 hinzugekommen, der eine verbesserte Thread-Unterstützung und somit auch einen sehr schnellen Bibliotheken Zugriff ermöglicht.

Center7 Login

User Online

Wir haben 10 Gäste online

Login Form