Montag, September 12, 2016
   
Text

Windows Touch

Artikel - Windows 7

Windows Touch

Windows 7 ist das neueste Betriebssystem von Microsoft. Der Name Windows 7 soll darauf hindeuten, das dieses Betriebssystem einer neuen Generation angehört. Inoffiziell ist es mit Windows 6.1 benannt, denn alle Programme, die für Vista geschrieben sind, laufen nicht auf einem System dessen Versionsnummer eine andere als 6 ist. Es gibt 6 verschiedene Editionen aus denen man das Richtige für sich aussuchen kann.

Windows Touch ist schon seit einiger Zeit in verschiedenen Versionen erhältlich. Dieses Windows Touch ist jedoch nur eingeschränkt funktionsfähig. Man kann es nur mit einem Finger bedienen und es hat einige Funktionen weniger als das neueste Windows Touch. Mit Windows 7 und einem Kontaktbildschirm haben Maus und Tastatur bald ausgedient. Man kann nur mit den Fingern eine Zeitung online lesen, Bilder anschauen und alles auf dem Desktop so anordnen, wie man das möchte. Bei Windows 7 ist das Touchsystem gut ausgearbeitet, man kann zum Beispiel mit zwei Finger auf ein Programm tippen, die Finger spreizen und schon vergrößert sich das Programm. Wenn man mit einem Finger auf eine Datei tippt, und mit einem zweiten Finger den Bildschirm berührt, kann man einen rechten Mausklick nachstellen. Windows Touch ist nur in den Editionen Home Premium, Ultimate und Professional enthalten. Wenn man den entsprechenden Bildschirm hat, kann die Einarbeitung richtig viel Spaß machen. Die größeren und Finger freundlichen Symbole, die man bei Windows Touch findet sind leicht bedienbar. Viele vertraute Programme von Windows unterstützen die Fingereingabe. Es gibt sogar die Möglichkeit mit Windows Touch in Paint zu malen.

Maus, Tastatur oder doch die Finger

Bewegungen die man mit einem oder zwei Finger ausübt sind eventuell einfacher, als das Benutzen einer Maus oder einer Tastatur. Windows Touch ermöglicht das Arbeiten mit den Fingern direkt am Bildschirm, wenn man einen entsprechenden Bildschirm, der diese Funktion unterstützt, hat. Man kann eine Seite von unten nach oben nur mit einer Bewegung des Fingers bringen. Man unterscheidet zwei Bewegungsarten, die Bearbeitungsbewegungen und die Navigationsbewegungen. Es gibt auch Möglichkeiten die Bewegungen anzupassen. Wenn man mit der rechten Maustaste auf ein Objekt klickt, bekommt man ein Kontextmenü angezeigt. Dies kann man bei Windows Touch mit dem Belassen des Fingers auf der Stelle, an der das Objekt auf dem Bildschirm ist, erreichen. Man muss warten, bis ein vollständiger Kreis angezeigt wird, dann kann man den Finger wegnehmen und das Menü wird angezeigt. Wenn man nicht weiß, ob der Touchscreen einen oder mehrere Finger erkennen kann, kann man dies in der Systemsteuerung unter System erfahren. Bei Windows Touch kann man in vertikaler Richtung über ein Dokument fahren, damit das Dokument sich verschiebt. Horizontal über den Bildschirm fahren, bedeutet, dass der Text markiert wird. Vergrößern oder verkleinern kann man, in dem man ein Objekt mit zwei Fingern berührt und die Finger zusammen oder auseinander zieht. Natürlich kann man bei Windows Touch auch Objekte drehen in dem man den Bildschirm mit zwei Finger berührt und die Finger in die gewünschte Richtung dreht.

Bei Windows Touch gibt es auch eine Bildschirmtastatur. Man kann damit auf eine externe Tastatur verzichten. Das ist sehr angenehm, vor allem, wenn man seinen Rechner nicht immer an der selben Stelle benutzen möchte. Um die Bildschirmtatstatur für das Windows Touch zu öffnen, klickt man auf Start. Im Suchfeld gibt man Tablet PC-Eingabebereich ein und tippt in der Ergebnisliste auf Tablet PC-Eingabebereich.

Die Taskleiste wurde in Windows 7 speziell auf Windows Touch angepasst. Die Symbole können einfacher getippt werden und es gibt sogenannte Jumplists. In diesen Jumplists werden häufig oder kürzlich verwendetet Ordner, Websites und Dateien nach Programmen sortiert aufgelistet. Man kann die Taskleiste bei einem PC mit Windows Touch einfach mit dem Finger in den Desktop ziehen und das gewünschte Element einfach an tippen und es wird geöffnet. Eine der größten Errungenschaften, die Windows 7 im Zusammenhang mit Windows Touch hat, ist die Eingabe direkt am Bildschirm. Man hat die Möglichkeit über die Bildschirmtastatur Text einzugeben, oder aber über das Zeichenpad oder den Schreibblock. Auf dem Schreibblock kann man handschriftliche Texte schreiben. Die Handschrifterkennung wird die Schrift erkennen und den Text getippt wieder geben. Man sollte Handschriften proben eingeben, denn das System ist lernfähig. Es gibt ein Freihandwörterbuch welches vorher eingegebenen Text wiedererkennt. Man hat auch die Möglichkeit, Texte Buchstabe für Buchstabe einzugeben. Wenn man mit dem Zeichenpad arbeitet, kann man Zeichen für Zeichen eingeben und so ein Dokument erstellen. Leider kann man hier das Freihandwörterbuch nicht benutzen. Man kann die Texte natürlich auch korrigieren, in dem man das falsche Wort, mit einer bestimmten Bewegung, durchstreicht oder mit der Radiergummifunktion einfach ausradiert. Es ist ganz einfach mit Windows Touch Texte direkt auf dem Bildschirm zu schreiben. Mit der Trennbewegung kann man ein Leerzeichen setzten mit der Anfügebewegung kann man Leerzeichen entfernen. Es gibt bei Windows Touch einen Korrekturbereich für westliche Sprachen, der falsch erkannten Text korrigiert. Es wird auf das Wort getippt, welches korrigiert werden soll und bekommt eine Alternative angezeigt. Diese kann man durch anklicken einfügen oder man muss das Wort halt nochmal schreiben, so dass es besser erkannt werden kann. Das Zeichenpad bietet die Möglichkeit Zeichen für Zeichen zu schreiben und ein falsch erkanntes Zeichen kann man mit Windows Touch einfach überschreiben. Es gibt dort auch eine Dropdownliste aus der man andere Zeichen auswählen kann. Wenn man im Schreibblock ein Wort korrigieren will tippt man es an und kann einzelne Zeichen verändern. Dabei wird jedoch das ganze Wort verändert, denn die Korrektur betrifft das ganze Wort. Man korrigiert so lange bis man das richtige Wort gefunden hat. Wer ein Wort einfügen möchte, kann einfach in den Zwischenraum tippen und bekommt von Windows Touch gleich mehr Platz zum Schreiben. Wenn man den ganzen Text markiert kann man alternative Worte, die Windows Touch vorschlägt, einfügen. Man hat Möglichkeiten mit Autovervollständigen Vorschläge zu bekommen, wie man das von manchen Mobiltelefonen, Webbrowsern oder E Mail Programmen kennt. Mit Windows Touch kann man einfach die vorgeschlagenen Textteile anklicken und kann sehr schnell einen Text fertig stellen. Die Textvorhersage ist ein Features, was man mit Windows Touch benutzen kann. Es arbeitet ähnlich wie das Autovervollständigen und versucht den Text der gerade eingegeben wird aufgrund vorher eingegebener Texte voraus zu sagen. Die Vorhersage für den Text ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch verfügbar. Im Zeichenpad gibt es auch Chinesisch traditionell und vereinfacht. Wenn das Programm mit Windows Touch es nicht schafft die Handschrift zu erkennen, gibt es die Möglichkeit eine Handschrifterkennungs-Fehlerberichterstattung an Microsoft zu schicken, um künftige Versionen zu verbessern. Windows Touch möchte immer besser werden.

Zahlen kann man über die Zehnertastatur eingeben, dieses Feature erreicht man, wenn man auf die Taste Num drückt. Wenn man auf Sym tippt findet man das Symbolpad, dort kann man viele Symbole, zum Eingeben mit Windows Touch, finden. Mit den Webkurztasten oder den Webvorlagen kann man eine URL schneller eingeben. Dazu tippt man auf die Taste Web im Schreibblock.. Manchmal ist es einfacher die Stifteingabe zu verwenden, wenn man Wörter löschen oder trennen möchte oder Leerzeichen einfügen oder das zuletzt eingegebene Zeichen löschen möchte. Wörter die nicht in die angefangene Zeile passen sollte man nicht trennen, sondern in der neuen Zeile eingeben.

Mit Windows 7 und Windows Touch kann man einen 3D Globus ansehen und mit den Fingern drehen. Wenn man eine gesuchte Stelle gefunden hat, tippt man mit dem Finger drauf und es erfolgt ein Vergrößerung auf Straßenniveau. Einfach nur auf Fingertipp. Man kann die Ansicht drehen, schrägstellen, verschieben und sich 3D Ansichten von Skylines oder Bergpanoramen anzeigen lassen. Man kann sich ansehen wie man zu einer bestimmten Adresse kommt oder wie es am geplanten Urlaubsort aussieht. So genial ist Windows Touch. Mit dem Windows Touch Pack werden auch zwei Spiele mitgeliefert, Microsoft Rebound und Microsoft Blackboard.. Windows Touch erleichtert die Arbeit ungemein. Wer viel mit Fotos arbeitet, also Alben anlegt, die eventuell beschriftet und verschönert, wird sich freuen, die Bilder direkt am Bildschirm und nicht über eine Maus an Ort und Stelle zu bringen. Windows Touch macht es möglich, Text direkt handschriftlich ein zu geben, was die einzelnen Alben individueller gestalten lässt, als mit den vorgegebenen Druckschriften. Man kann mit Windows Touch solche Fotoalben auch mit Handzeichnungen bereichern. Eine Collage, zum Ausdrucken, zu gestalten wird mit Windows Touch kinderleicht. Eine Glückwunschkarte selbst herzustellen kann mit Windows Touch zu einem reinen Vergnügen werden und dem Jubilar viel Freude machen. Die Möglichkeiten die Windows Touch bietet, sind unbegrenzt und machen bestimmt viel Spaß. Die Neuerungen die mit Windows 7 und Windows Touch auf den Markt gekommen sind, sind für jeden, der viel am PC arbeitet eine Erleichterung.

Die ungeahnten Möglichkeiten, die sich mit Windows Touch für Kinder ergibt, sind einfach fantastisch. Man sollte sich nur mal vorstellen, wie viel verschiedene Memorys man am Computer spielen kann. Dabei muss das Kind nicht erst mühsam lernen mit der Maus umzugehen, sondern kann direkt auf den Bildschirm tippen. Aber auch andere Sachen für Kinder werden um einiges leichter mit einem Touchscreen Bildschirm und Windows Touch. Mit einem Tablet PC mit Windows Touch kann man alle Arbeiten, für die man oft stundenlang im Büro sitzen muss, jetzt von überall ausführen. Ein strahlender Sonnentag muss nicht mehr ungenutzt vorbei ziehen. Man kann diesen Tag im Park nutzen oder mit dem Tablet PC mit Windows Touch zum Baggersee fahren und dort die Arbeiten erledigen, die man sonst im Büro erledigen müsste. Die Vorteile eines PCs mit Windows Touch liegen also auf der Hand. Man hat um einiges mehr Freiheiten. Man kann bequem auf der Couch sitzen oder zum Arbeiten in den Garten gehen. Windows 7 mit Windows Touch ist eine sinnvolle Anschaffung, die das Arbeiten erleichtert und bequemer macht. Die vielen Features, die man mit Windows Touch hat, bringen auch mehr Spaß in den Alltag.

Während die Bedienung eines PCs mit Hilfe von Fingern lange Zeit hauptsächlich für Bankautomaten oder Fahrkartenschalter benutzt wurde, hat Microsoft jetzt bei Windows 7 und Windows Touch eine Möglichkeit gefunden diese Arbeitsweise der breiten Öffentlichkeit für den heimischen Computer zur Verfügung zu stellen. Die ersten Entwicklungen zum Thema Touchscreen wurden schon seit 1945 gemacht. Ein kanadischer Wissenschaftler entwickelte einen Synthesizer, der berührungsempfindliche Tasten hat. Zwischen 1965 und 1972entwickeln IBM und die Universität von Illinois verschiedene Touchscreens, die mit einem Vorläufer der Infrarot Technologie, die auch heute noch benutzt wird, arbeiteten. 1994 konnte man mit einem Handy mit Touchscreen telefonieren. Mitsubishi Research Labs entwickeln 2001 den Diamond Touch der mehrere zeitgleiche Berührungen erkennen kann. 2009 bringt Microsoft mit Windows 7 und Windows Touch ein Betriebssystem auf den Markt, das die Nutzung von mehreren Fingern möglich macht.

Center7 Login

User Online

Wir haben 8 Gäste online

Login Form